Abschiedsinterview mit Herrn Clemens

Abschiedsinterview mit Herrn Clemens

Nach einunddreißigeinhalb Jahren auf dem Goethe-Gymnasium Kassel ist Schluss: Unser Mathe- und Physiklehrer Herr Clemens geht zum Halbjahreswechsel in den Ruhestand. Wir trafen ihn zu einem Gespräch, in dem deutlich wurde, dass in Anbetracht des Abschieds das gesamte Spektrum zwischen Wehmut und Erleichterung abgedeckt ist. Wir wünschen Herrn Clemens einen tollen Ruhestand und euch viel Spaß beim Lesen des Interviews!

Intro-Bild

Schüler des Goethe-Gymnasiums haben sie schon lange nicht mehr beachtet. Auf dem Weg zur Schule mussten sie ihren Blick nach links richten, um sie zu sehen. Doch jetzt ist nur noch eine Baustelle dort sichtbar, wo bis vor Kurzem die Pavillons standen. Die Pavillons: grau, einstöckig, zugig und bei Schülern und Lehrern zu Recht nicht sehr beliebt. Man könnte noch hinzufügen: baufällig, so sehr, dass im letzten Schuljahr kaum noch Unterricht in ihnen stattfand. Doch nun sind sie weg. Endlich!

Intro-Bild

Der Schulhof ist wie ausgestorben. Es wird noch eine Stunde bis zur großen Pause dauern, doch bis dahin bin ich allein. Ich lasse meinen Blick über die schmutzig-grüne Fassade des großen Gebäudes schweifen. Hinter den hohen Fenstern sitzen Schüler und schauen gelangweilt geradeaus. Was sie wohl sehen? Ich würde es gerne wissen, aber wohl nie erfahren. Vor ein paar Monaten haben sich zwei Schülerinnen auf mir über die Klassenräume unterhalten.

Intro-Bild

Es ist 23:00 Uhr an einem Freitag, 13. November. Ist die Uhrzeit ein gutes Omen, weil dieser Unglückstag fast vorbei ist? Das kann man durchaus sagen, denn bis dahin hat es gedauert, bis die Jury des A-38 Produktions-Stipendiums ihre Entscheidung gefällt hat. Und diese Entscheidung war eine gute. Aber, um Verwirrung zu vermeiden, erstmal zurück auf Anfang und alles der Reihe nach.